Über 300.000 Parkinson-Erkrankte alleine in Deutschland. Jede 4. Familie ist betroffen.

100

Im Rahmen eines Forschungsprojektes mit einem kontrollierten und geblindeten Studiendesign soll untersucht werden, ob ein spezielles Ausatmungstraining zu einer nachweisbaren Verbesserung der Parkinson-bedingten Schluckstörung führt. Dabei geht es nicht nur um kurzfristige Effekte unmittelbar nach Abschluss der Therapie, sondern auch um langfristige Effekte.

Wegen der Bedeutung dieses Projektes für die Lebensqualität von Parkinson Patienten wollen wir gerade dieses Projekt mit Ihrer Hilfe finanziell unterstützen.